IT´S ALL ABOUT THE DETAILS, BABY!

Design, Logos und warum es dafür echte Profis braucht

In love with brands

Liebe auf den ersten Blick? Sie glauben nicht daran? Dann schauen Sie sich doch mal bewusst das Logo eines Ihrer Lieblingsunternehmen an. Der berühmte, angebissene Apple, der silber-glänzende Mercedes-Stern oder der weiße, schnörkelige Coca-Cola-Schriftzug auf rotem Untergrund. Und, verliebt?

Ob es passt, ob es harmoniert, das sehen wir in Sachen Logo in der Tat oft schon auf den ersten Blick. Denn ein Logo ist in Wahrheit so viel mehr, als es auf den ersten Blick erscheint. Es ist tatsächlich nicht weniger als die persönliche Visitenkarte eines Unternehmens. In einer Welt voll unzähliger visueller Eindrücke, verschiedenen Marken und unbegrenztem Angebot muss der Konsument für eine Kaufentscheidung innerhalb von Sekunden den Charakter und die Gesamtwirkung des Unternehmens erkennen können. Er beurteilt Marken schon einmal grob nach seinen Ansprüchen und dem persönlichen Geschmack. Und oft bleiben Unternehmen auf einem riesigen Markt nur diese wenigen Sekunden, um Eindruck zu hinterlassen. Denn die Konkurrenz ist groß und schläft nie.

Los geht´s – na Logo!

Ein Logo muss also her. Natürlich kann man ein Logo irgendwie selbst am Rechner gestalten. Natürlich kann man auch jemanden beauftragen, der hobbymäßig ein bisschen an dem passenden Design herumbastelt. Schließlich haben Jungunternehmer oder Start Ups meist noch nicht die größten Scheine im Portemonnaie.  Wenig kosten soll es also. Nur – ob das dann gut wird?

Zum Spottpreis, per Express = kreativ?

Wer kennt noch den guten, alten Spruch: „Gut Ding will Weile haben!“? Diese bekannte und bewährte Redewendung existiert nicht ohne Grund! Es muss schließlich ein gut durchdachtes Gesamtkonzept erstellt werden. Denn ein Logo von der Stange gibt es überall, aber ein gutes Logo mit Aussagekraft, perfekt auf die Eigenschaften des Unternehmens zugeschnitten, gibt es nicht aus der Massenproduktion. Grafikdesign ist eine künstlerische Tätigkeit und Kunst kann niemals Massenware produzieren. Zumindest, wenn zugleich etwas Individuelles und Persönliches dabei geschaffen werden soll. Doch was genau ist eigentlich alles so nötig auf dem Weg zu DEM perfekten Logo, DEM perfekten Corporate Design oder DER perfekten Corporate Identity?

Wie ist Ihre Markenidentität?

Nun, zunächst einmal ist da der Mensch, der sich soeben selbstständig gemacht hat oder sich auf dem Weg in die Selbstständigkeit befindet. Vielleicht existiert das Unternehmen auch schon länger, benötigt aber einen neuen Anstrich. Der Mensch, beziehungsweise die Menschen hinter dem Unternehmen haben eine ganze Menge zu bieten: ihre Ideen, Träume, Vorstellungen, Wünsche, Charaktere, Konzepte, Maximen, die angedachte oder bereits gelebte Unternehmenskultur. Sie möchten vielleicht etwas bewegen, etwas revolutionieren oder einfach nur ein tolles Produkt anbieten. Jeder Unternehmer und jedes Unternehmen sind besonders, ja einzigartig.

Einzigartig ist das neue erfolgreich

Ein Logo oder eine ganze Corporate Identity in seiner individuellen Ausarbeitung soll ja genau das tun: Die Besonderheiten hervorheben, die Einzigartigkeit betonen. Und das auf den ersten Blick für wirklich JEDEN erkennbar! Schließlich ist die jeweilige Außenwirkung das A und O, wenn man potenzielle Kunden erreichen möchte. Sie sehen, ein Logo ist nicht nur eine nette Farbe, ein schickes Design und irgendein halbwegs passender Schriftzug - nein, es ist das Aushängeschild, das sprichwörtliche Herz auf der Zunge, das offene Buch, das gelesen werden will. Wenn man so will, sogar das Fenster zur Seele! Wow! Wer hätte gedacht, dass an einem schnöden Wort-Bild-Ding so viel dranhängt?

Begeisterte Marketer und Designer (wie wir es sind!) beginnen zuallererst damit, den Kunden kennenzulernen und aufs Genauste zu analysieren. Wie wirkt das Unternehmen, was strahlen die Mitarbeiter aus? Geht es eher locker zu oder handelt es sich um eine konservative Ausrichtung? Seriös, kompetent, innovativ und professionell? Jung, dynamisch, flippig und kreativ? Wie ist der Auftritt im Bezug auf die gesamte Branche? Womit hebt sich genau dieses Unternehmen von der Konkurrenz ab?

Psychologie ist Trumpf

Als Nächstes geht es an die Farben: Farbpsychologie ist ein großes Thema! Soll die Wirkung (analog zum Unternehmenscharakter) dominant sein, wie die Farbe schwarz oder doch eher zart, wie die Farbe hellblau? Selbstverständlich bleibt es nicht bei irgendeiner 08/15-Grundfarbe. Abstufungen von leichtem Pastell, über tiefe und aussagekräftige Farbtöne, bis zu grellem Neon – alles ist möglich, alles inklusive, alles eine Frage des Charakters.

Steht die Farbwelt, ist die Arbeit natürlich noch lange nicht getan. Nun geht es an Formen und Symmetrien. Weich und elegant geschwungen, doch eher minimalistisch schlicht und klar symmetrisch oder gar asymmetrisch und kantig? Es zählt auch hier der Charakter des Unternehmens. Ebenso spricht die Typografie Bände: Wiederkehrende Elemente, Hausfarbe, Hausschrift – das alles fügt sich zu einem großartigen Bild zusammen und rundet den Unternehmensauftritt ab. Hier muss alles stimmig sein. Denn es gilt: It´s all about the details, baby!

Qualität hat seinen Preis

Und spätestens hier wird klar: Da muss ein Profi ran! An alles denken, auf Kleinigkeiten achten, das Beste aus der Corporate Identity herausholen, um das Beste für Ihr Unternehmen zu erreichen, das schafft selbst die netteste Hobbygrafikerin oder das einfachste Logomaker-Programm nicht. Es ist ein Prozess, bei dem der Austausch zwischen Designer und Kunde essenziell ist für ein tolles Ergebnis. Setzen Sie in Sachen Design, Logo und CI auf Experten und planen Sie etwas Zeit ein, um zu erkennen, wer Sie wirklich sind und was Ihr Unternehmen ausmacht. So können Sie sich perfekt präsentieren und haben langfristig etwas von der Investition.

Denken Sie immer daran: Auch Rom wurde nicht an einem Tag erbaut!

Auch diese Marketingthemen könnten Sie interessieren: