MEIN WEG ZUM UNTERNEHMER - PART 5

DAS BILD WIRD IMMER KLARER!

Alles wird bunter

Nach dem letzten Termin mit Frau Fischer stand mein Kopfkino gar nicht mehr still. Immer mehr zeichnete sich vor meinem inneren Auge das Bild meiner eigenen Firma ab. Ich sah meine Visitenkarten, meine Flyer, sogar meine Schulungsunterlagen bereits in lebhaften Farben vor mir. Ein unglaubliches Gefühl! Bisher drehte sich in meinem Leben alles um das - nennen wir es jetzt in meiner euphorischen Stimmung - "stupide Programmieren". Jetzt wurde mein Leben auf einmal ... bunt, ja, das ist das richtige Wort. Ich sah auf einmal mehr als nur Einsen und Nullen! Außerdem konnte ich es kaum erwarten, nun endlich mal "bunt auf weiß" MEIN Logo zu sehen. Morgen. 14.00 Uhr. Kaum zu glauben, wie sehr sich Zeit ziehen kann ... Ich kam mir vor wie ein Kind, dass sehnlich auf die ersten Gäste für den Kindergeburtstag wartet. Ständig schaute ich auf die Uhr, nur um festzustellen, dass die Zeiger sich wie in Zeitlupe zu bewegen schienen. Naja, dann konnte ich auch die Zeit auch noch damit verbringen, meine Ideen weiter zu skizzieren, zu planen und alles für morgen vorzubereiten.

Nach dem Abendessen setzte ich mich also mit meinen fliegenden Gedanken an meinen Schreibtisch. Allerdings fiel es mir zunehmend schwerer, irgendeine Struktur in die ganzen Farben, Ideen und Pläne zu bringen. Ich starrte ein paar Minuten auf meinen noch ausgeschalteten Laptop und ... nichts. Was war denn das jetzt wieder? Erst steht der Kopf nicht still, und nun herrscht absolute Stille! Ein wenig frustriert schaltete ich meinen Laptop ein. Ich beobachtete, wie er hochfuhr und ... immer noch nichts. Mit nun wirklich leerem Kopf starrte ich den Anmeldebildschirm an. Kurzentschlossen klappte ich den Laptop wieder zu. Ok, also heute keine weiteren Ideen mehr.

Überraschung

Am nächsten Tag machte ich mich rechtzeitig auf den Weg zur Agentur. Heute war es also so weit! Ich war riesig gespannt auf das, was Alysion sich hat einfallen lassen! Besonders nach der gestrigen Ernüchterung konnte ich nun etwas Motivation gebrauchen. Dann mal her damit!

Wie immer wurde ich freundlich begrüßt. Heute fand das Meeting in größerer Runde statt. Frau Fischer erkundigte sich erst einmal, wie es mir seit unserem letzten Treffen ergangen sei. Ich erzählte ihr von meiner Achterbahnfahrt und dass ich heute etwas demotiviert sei. "Na, das ändern wir ganz schnell." versprach Frau Fischer. Sie stellte mir die anderen Anwesenden vor, eine Grafikerin und diejenige, die sich später um Texte und Inhalte kümmern wird. Bisher hatte ich mir nie Gedanken darüber, dass sich um solche Dinge unterschiedliche Leute kümmern. "Ach, macht das nicht ein und dieselbe Person?", fragte ich dann auch. Schnell wurde mir danach jedoch klar, warum hier verschiedene Leute am Werk waren. Logisch eigentlich! Grafiker lernen, wie man Farben richtig einsetzt, welche Größenverhältnisse wie wirken und welche Bilder was aussagen. Und richtigen Content zu produzieren ist anscheinend auch wieder eine Wissenschaft für sich. Da reicht es wohl nicht, grammatikalisch korrekt zu schreiben. Hm, also wieder etwas gelernt. Nun also ans Eingemachte. Voller Spannung erwartete ich also die Vorstellung der Ergebnisse. Hier übernahm dann die Grafikerin, Frau Al Issa. Sie erzählte, welche Gedanken sie sich gemacht haben, welches die Zielsetzung des Logos sei und wie sie zu den ausgewählten Farben gekommen sind. Mittlerweile rutsche ich vor Aufregung wie ein Schulkind auf meinem Stuhl hin und her. Frau Al Issa registrierte wohl meine Ungeduld und grinste. "Ich zeige Ihnen einfach mal, was wir für Sie ausgearbeitet haben", sagte sie und drehte ein bisher mit der Rückseite nach oben liegendes Blatt um.

Und da lag es! MEIN LOGO!

Ich starrte einfach nur auf das Blatt! Wow! Da lag es nun. Bunt auf weiß. Schlicht, aber prägnant. "Und? Haben Sie es sich so vorgestellt?" fragte Frau Fischer schließlich. Ich schaute sie verdutzt an. Irgendwie hatte ich völlig vergessen, wo ich war und dass ich nicht alleine war. Ich räusperte mich und schaute wieder auf das Blatt. "Nein." brachte ich schließlich hervor. Und so war es auch! Ich hatte viel über mein Logo nachgedacht, es versucht, mir in lebendigen Farben vorzustellen. Aber ich wäre nie auf DIESE Idee gekommen! "Es ist einfach ... großartig!" stammelte ich. Frau Al Issa lächelte zufrieden. "Das hatte ich gehofft." erwiderte sie erfreut. In den nächsten Minuten sprachen wir ausschließlich über die Idee hinter dem Logo und was daraus für alle weiteren Designs resultiert. Auch hierüber hatte ich bisher nie nachgedacht. Alles baut irgendwie aufeinander auf, muss zusammen passen, damit es entsprechend schlüssig ist und wirkt. Während die Zeit bis zu diesem Termin zäh wie Kaugummi vergangen war, verflog die Zeit nun regelrecht. Wir sprachen über die weitere Vorgehensweise, Grundlagen für das Design, Inhalte und vieles mehr. Es war, als wäre mit dem Auftauchen MEINES Logos heute nun irgendwie ein Damm gebrochen. Meine Motivation war wieder vollständig da, Ideen sprudelten nur so aus mir heraus. Wahnsinn, was so ein kleines Symbol doch bewirken kann!

Dann mal auf in die nächste Etappe!

Mein Fazit?

  • Es gibt DAS Logo! Das eine, bei dem das Herz höher schlägt!
  • Alles baut auf dem Logo auf
  • Es gibt echt mehr als 1 und 0!

by Ennie

Auch diese Marketingthemen könnten Sie interessieren: